Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/kiwinz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Glückskind!

Wie in meinem letzten Beitrag schon angedeutet, habe ich durch Zufall, Schicksal oder göttliche Vorsehung einen Job ergattert, in dem es darum ging ein Haus zu streichen. Haus ist in diesem Fall eine Hyperbel, denn bei uns wäre das kaum mehr als eine Gartenlaube gewesen. Aber hier wird das also Haus genannt...
Am Montag Vormittag brach ich mein Lager in Queenstown ab, um den Weg in Richtung Invercargill anzutreten. Allein die Fahrt war Abenteuer genug. René (diejenige, die mir die Arbeit vermittelt hat) nahm mich in ihrem Van mit, da sie das gleiche Ziel hatte. Ihr ständiges Gerede über Weed war mir zu Beginn noch suspekt, sollte aber später dafür sorgen, dass ich mich sehr unwohl fühlte. Denn so ungefähr auf der Hälfte der Strecke sollte es nicht bei dem Gerede bleiben. Ein kiffender Fahrer war mir neu... Es ist überflüssig zu erwähnen, dass ich überlebt habe. Ich freue mich trotzdem!



In Invercargill gelandet, hieß es für mich erst einmal Lage peilen, was nicht so einfach ist, wenn man ausschließlich mit undeutlichem und schnellen Englisch konfrontiert wird. Ich bin mir jetzt noch nicht so ganz sicher, was da gelaufen ist. Aber ich kann euch über die Resultate aufklären. Ich wohne in dem Haus meines Chefs, bekomme Essen und kostenloses Internet. Glückskind! Davon abgesehen, dass ich mich die ganze Zeit fragte, ob ich denn nun wirklich die versprochenen 15$ pro Stunde ausgezahlt bekäme, hätte ich das bisschen Anstreichen auch nur für die Unterkunft gemacht. Es würde aber nicht Glückskind heißen, wenn ich nicht heute die Bestätigung bekommen hätte, dass ich das Geld bekomme!
Morgen geht es dann also wieder nach Queenstown und am Sonntag mit dem Flugzeug in die Hauptstadt nach Wellington. Wenn ich dort angekommen bin lautet die magische Zahl 18!

Es tut mir leid, dass dieser Text den letzten an Witz unterlegen ist, aber ich habe heute keinen leichten Tag. Facebook-User werden eventuell gelesen haben, dass ich heute einen Friseur aufsuchte. Grober Fehler!
In diesem Sinne: Bleibt schön geschmeidig!
25.3.11 03:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung